Uncategorized

German Open 2016 in Berlin

Von 4. Oktober 2016 Keine Kommentare

Wir sind Vizemeister 2016!!!

Vom 28. September bis 2. Oktober fand in Berlin die German Open statt, von den 40 gemeldeten Teams haben es 36 an die Startlinie geschafft – nicht schlecht für die 2. Auflage!

Wie immer bei Meisterschaften beginnt die Serie mit der Vermessung und dem Ausrüstungs-Check. Wir waren natürlich gut vorbereitet, sodass es hier keine Probleme gab und unser Schiff am Mittwoch bereits am Liegeplatz im BYC lag. Für das an diesem Tag angesetzte Practice Race fanden sich dann auch 22 Teams an der Startlinie ein.

Das Regattagebiet zwischen Großer Breite und Großem Fenster hielt dann auch so einige typische Besonderheiten für die Starter bereit. Zumindest konnten wir uns über mangelnden Wind nicht beklagen!

Am Abend dann die große Eröffnung im PYC, der neben dem BYC Veranstalter der Meisterschaft war. Mittlerweile sind auch die restlichen Crews eingetroffen, sodass nach den obligatorischen Ansprachen der Veranstaltervertreter und der Wettfahrtleitung noch ein Gruß an die parallel stattfindende Weltmeisterschaft in San Francisco per Videobotschaft abgesandt wurde.

Bei einem tollen BBQ mit Tunfisch und anderen Leckereien wurde dann auch der „Social Event“ zu einem Höhepunkt an diesem Tag.

Tag eins der GO 2016 – Kaiserwetter…

Start 12:00 Uhr und der geht auch gleich durch ohne Allgemeinen oder sonstiges Startgetümmel…

Kein super Start bei uns aber wir sind recht gut dabei und können uns im Verlauf der 2 Runden auf den 3. Platz vorarbeiten. Gute Am Wind Performance… Down Wind müssen wir noch arbeiten 😉

In den folgenden 3 Rennen ein ähnliches Bild, schnell auf der Kreuz und auch zum Leefass guter Speed, nur eben nicht immer der ideale Weg!

Dennoch können wir mit den weiteren Plätzen 8-7-3 sehr zufrieden sein und mit dem Zwischenergebnis nach Tag eins sowieso! Wir führen das Klassement mit 6 Punkten auf Platz 2 an.

Am Abend hatte der PYC zu Stegbier und Currywurst geladen, dem sind wir natürlich gern nachgekommen. Shuttle vom BYC zum PYC und zurück  hat hervorragend funktioniert – DANKE Steini!!!

Tag zwei der GO 2016 – tolle Segelbedingungen

Start 11:00 Uhr und wir können an Tag eins anknüpfen Platz 6 im ersten Tagesrennen. Etwas weniger Wind aus SO und in der Enge bei Schwanenwerder auch etwas wenig Wasser 😉 …

Wir hatten einen weniger guten Start ins 2. Tagesrennen, konnten auf der Kreuz nicht so wirklich punkten und verhaspelten uns letztendlich mit der Seite. Also volles Risiko, dicht unter Land, der Tiefenmesser sagt noch 1,7 m unter Kiel…er reagiert wohl langsamer als wir fahren…AUFGELAUFEN!!! Mist, aber noch einmal die Wende hinbekommen und wieder frei von der Sandbank…die muss übrigens neu sein – wahrscheinlich Wanderdüne…

Nun gut, das Rennen war gelaufen, gefühlt als Bummelletzter zum Luvfass…es wurde nicht viel besser – Platz 29, MIST!!!

Auch das 3. Tagesrennen war dann nicht so wirklich schön, wahrscheinlich noch immer mit der Untiefe im Kopf, kommen wir nicht in Fahrt, keine Ideen… Platz 28…DOPPELMIST!!!

Wir hatten nun wohl unsere Streicher eingefahren und mit Sicherheit unsere Zwischenführung verloren!

Die letzte Wettfahrt des Tages konnten wir dann aber noch einmal mit einem versöhnlichen 5. Platz beenden – leider sind wir aber auf den 4. Platz im Zwischenklassement zurückgefallen.

Der BYC und Budweiser Budvar Deutschland haben an diesem Abend zur Party geladen, tolle Stimmung, super Buffet und 1-2 Bier um die beiden Aussetzer zu verdauen gab es auch.

Tag drei der GO 2016 – etwas trübe und Wind aus NO

Wir konnten uns keinen Ausrutscher mehr erlauben, ansonsten hätten wir uns von einem Podiumsplatz verabschieden können.

Bei dieser Windrichtung ist auf dem Großen Fenster mit allem zu rechnen, wir mussten ungeheuer aufpassen nicht in irgendeinem Windloch hängenzubleiben oder auch nur einen Dreher zu verpassen…

Dazu kam dann noch die taktische Variante der Schubeinheiten und Ausflugsdampfer, die doch manchmal unvermittelt aus dem „Nichts“ auftauchten.

Wenn auch knapp konnten wir aber auch mit diesen Unwegbarkeiten gut umgehen und hatten wohl einen recht genialen Tag mit den Einzelergebnissen 5-2-2.

Das katapultierte uns wieder auf den 2. Platz mit nur einem Punkt auf das führende Team der Just in Time und 19 Punkten Luft auf Platz 3!

Wir hatten von den ausgeschriebenen 12 Wettfahrten bereits 11 im Kasten – das bedeutete also Show- Down am letzten Regattatag!!!

Bei Stegbier und Salami/Käse Snacks ließen wir den Tag ausklingen…

Motto für den letzten Tag der GO 2016 – wir machen mal unser Ding!

Tag vier der GO 2016 – FINALE!!!

Kaiserwetter mit Regenbogen, so lässt sich der letzte Segeltag beschreiben, leider aber nicht mehr so richtig warm.

Wir konzentrierten uns auf den Start, merkten aber schnell, dass sich die Jungs der „Just in Time“ ein wenig auf uns einschossen… Erster Start geht mit einem Allgemeinen zurück… zum Glück!

2. Start dann nach einem kleinen Match Race geglückt, wir können das mal für uns verbuchen! „Just in Time“ in unserem Kielwasser und der aktuelle Drittplatzierte „JanH“ ebenfalls mit bei uns auf der rechten Kursseite.

Sieht erst einmal alles recht gut aus, wir müssen einen Platz zwischen uns und „Just in Time“ bringen und sollten „JanH“ nicht allzu weit voraus lasen.

Am Luvfass alles gut, bis zur ersten Halse auf die linke Kursseite, unsere beiden Konkurrenten bleiben rechts. Nach den ersten 50 Metern hatten wir eigentlich schon Alles abgeschrieben, der erhoffte Wind setzte sich für unser Empfinden viel zu spät durch, am Leegate dann zwei Plätze hinter „Just in Time“.

Das änderte sich auch auf der Kreuz nicht wirklich, sodass wir auf dem letzten Down Wind noch einmal versuchten etwas Boden gut zu machen. Aber die Jungs der „Just in Time“ können das auch gut und verteidigten ihre Position souverän. „JanH“ hatte sich derweil auf der linken Seite abgestellt und so das Tor für die Flensburger Jungs zum Podium weit geöffnet.

Wir hatten also noch eine Chance, die Zielkreuz, die bei diesem Finalrennen mal tatsächlich eine Zielkreuz war!

Im Pulk vor uns die „Just in Time“, etwas eingekeilt und mit versemmelter Tonnenrundung zur rechten Kursseite, wir gehen direkt auf die linke Seite, klar kommen die Jungs mit, aber wir sind wieder an ihrem Heck!

Wieder Match Race auf der Zielkreuz – im Nachhinein werden wir sagen…ein paar Meter weiter auf die linke Seite hätte es wohl gebracht…hätte hätte…

Wir kommen knapp hinter der „Just in Time“ auf Platz 7 ins Ziel!

Aber wir sind Vizemeister – mit 2 Punkten Rückstand auf Platz eins und einem komfortablen 24 Punkte Abstand auf Platz drei, den sich noch die „Flensburger Deern“ mit Jan Hauke Erichsen, Henrik Höft, Sebastian Block und Nicola Boniface sicherten.

Super Regatta unser Glückwunsch geht an die verdienten Gewinner der German Open 2016 der „Just in Time“ mit Gordon und Morten Nickel, Sebastian Röste und Nils-Mathes Fiege!

Siegerehrung dann im BYC mit anschließendem Spanferkel am Spieß und leckerem Buffet.

Tolle Veranstaltung der beiden ausrichtenden Vereine – gerne wieder!!!

Endergebnis

Vielen Dank auch nochmals an unsere Sponsoren und Unterstützer für die tolle Unterstützung während dieser Saison, allen voran der GRÜN Software AG, BEKA Heiz- und Kühlmatten GmbH, SLAM-Shop, Gleistein, Yachticon und Julbo-Eyewear.

GRÜN Sailing-Team

Jens Ahlgrimm, Mathias Gedrange, Erik Powilleit und Stephan Mölle

Fotos:
Sören Hese
Yacht und Regatta Photographie
w w w . s a i l p o w e r . d e