News

J/70 Cup Malcesine

Von 30. September 2020 Keine Kommentare

Gardasee Act 2

Erstmals, nach dem Lock-Down im Frühjahr, konnten wir wieder an einem Event teilnehmen. Es ging für den 2. Act der Italienischen Serie an den Gardasee zum Fraglia Vela Malcesine.

Endlich wieder auf’s Wasser – wenn auch mit Einschränkungen – endlich wieder segeln!

Situationsbedingt waren deutlich weniger Teams angereist, aber unter den 31 Startern waren die führenden Teams der letzten Jahre.

Drei Tage waren lt. NOR angesetzt und maximal acht Races galt es zu absolvieren. Aber schon am ersten Tag zeigte sich der Gardasee von seiner ungemütlichen Seite, schien anfänglich alles noch soweit OK, baute sich am späten Nachmittag ein Unwetter auf, das den See ein wenig aufwühlte. Die Wettfahrtleitung schaffte es gerade noch die Crews in den Hafen zu schicken bevor die Front mit kräftigem Regen und Böen bis 9 Bft. über den See zog.Wettfahrten waren an dem Tag leider nocht möglich. Zum späten Abend wurde es dann nochmals ungemütlicher, von Norden kam eine neue Front heran, diesmal deutlich ungünstiger und länger anhaltend – Wellen bis 2 Meter spühlten alles was auf dem Steg nicht fixiert war ins Hafenbecken. Unsere Schweizer Freunde retteten unsere Stegbox – Danke Tom!

Am nächsten Tag, nachdem alles soweit wieder eingesammelt war, ging es dann für 3 Läufe hinaus, wir merkten schnell, dass eine so lange Pause keinen Vorteil bringt… das ging aber auch vielen anderen Teams so, die ebenfalls hier nach dem Frühjahr erstmalig wieder auf der „J“ saßen.

Also Ergebnisse eher zu vernachlässigen – mit 20 -22- 16 war das wohl unserem Leistungsstand gerecht.

Am Sonntag dann noch einmal bei reichlich Wind und frühem Start 4 Races über die Bahn gebracht. Wir bleiben in den gleichen Regionen, nehmen wir das als Training für die noch kommenden Events.

Unsere nächste geplante Regatta waren dann Act 3+4 des J/70-Cup vom 23.-25. Oktober und 13.-15. November Serie in Sanremo, auf Grund der sich weiter nicht verbessernen Covid-19-Lage, beschlossen wir jedoch das Schiff mit nach Berlin zu nehmen und nicht schon in Sanremo abzustellen, im Nachhinein die richtige Entscheidung, da bereits kurz nach Ankunft in Berlin der 3. Act gestrichen wurde… So konnten wir zumindest noch den Senatspreis in Berlin ins Auge fassen, sofern dieser stattfinden kann.

Ergenbis