Uncategorized

Monaco und Scarlino

Finale der Winterserie mit Act 5

Kurz vor dem Start der nächsten Regatta in Italien hier noch ein kleines Resümee zum Finale der Winterserie in Monaco.

Erstmalig haben wir mit einer Crew von 5 Seglern zur Regatta gemeldet! Im Vorfeld war klar, wenn wir auch bei Welle und gutem Wind nicht schon nach der ersten Kreuz durchgereicht werden wollen, müssen wir mit einem Crewgewicht von etwa 370 kg antreten! Allein der Platz im Cockpit machte uns etwas Sorgen…

Punktlandung – wir sind tatsächlich auch mit dem 5er Team angereist und bringen mit 372 kg das vermeintliche Idealgewicht an Bord!

Klar, es gehört auch noch mehr dazu als Gewicht, gute Starts zum Beispiel helfen da schon sehr 🙂 Von den 61 gestarteten J/70 in der Winterserie, stehen lediglich 9 in der Amateurliste, wir sind ein Team davon!

Zum finalen Act kamen dann noch einmal 44 Schiffe zusammen – ein schöner Abschluss in Monaco.

3 Segeltage | 5 Races | Uniform | Black Flag | 12 Starts

Vielleicht sind wir für die Bedingungen nun doch etwas zu schwer, aber für den Test sind die Bedingungen schon fast Ideal – wir können die Bewegungsabläufe abstimmen und unsere Positionen bei den Manövern finden. Das alles klappt erstaunlich gut, wir kommen auch bei den Starts gut zurecht und können auf der Kreuz sehr gut mithalten.

Nach dem 1. Tag stehen wir im Gesamtklassement auf Platz 14 – damit sind wir sehr zufrieden. Am zweiten Regattatag zieht sich das Prozedere mangels beständigen Segelbedingungen etwas in die Länge und wir können nun einen Lauf über die Bahn bringen. Mit Platz 19 können wir noch zufrieden sein, das Feld wird ordentlich durchgewürfelt, sodass wir tatsächlich im Zwischenklassement auf den 11. Platz vorgerückt sind.

Tonne | Kringel | Top 10

Am Abschlusstag dann noch einmal 2 weitere Wettfahrten, im ersten Tageslauf dann auch gleich unser Streicher – mieser Start – Tonne mitgenommen – das war’s! Nach dem 28. Platz sollte es dann noch einmal besser funktionieren… wir kommen gut vom Start weg, sind am Luvfass sogar auf Platz 6, verlieren etwas auf dem Vorwind – bei 3-4 kn sind wir dann wohl doch etwas zu schwer. Im Ziel als 9. können wir aber zumindest unter die Top 10 fahren – sauber!

Das nächste Rennen läuft noch besser – Hafenrennen auf dem 3. Platz 🙂 Die Kranliste wird pedantisch eingehalten, sodass wir bereits um 15:00 Uhr komplett verpackt und abfahrtbereit im Hafen stehen.

Wir beenden den Act 5 auf dem 14 Platz als bestes Deutsches Team, in der Gesamtwertung der Monaco Sportboot Winter Serie mit 5 Acts, liegen wir auf Platz 41.

Das Schiff geht dann nach Savona zum Zwischenlager, bis wir dann schon am 3. April Richtung Toscana unterwegs sind, um am ersten Act der Italienischen Serie in Scarlino teilzunehmen.