Uncategorized

Senatspreis | Platz 2

Von 14. Oktober 2020 Keine Kommentare

Saisonabschluss in Berlin

Nach dem J70-Cup am Gardasee, entschieden wir uns unser Schiff direkt wieder mit nach Berlin zu nehmen, um den Senatspreis auf unserem Heimatrevier zu segeln. Geplant war eigentlich das Schiff im Süden zu lassen und in Berlin mit einem Charterboot zu segeln – aber dazu später mehr.

Beeinträchtig von der Covid-19 Pandemie, sahen die Meldezahlen für den Senatspreis im Berliner Yacht-Club leider etwas mau aus – aber die Veranstaltung wurde dennoch sehr professionell unter besonderen Hygienemaßnahmen durchgeführt – an dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Veranstalter!

Auf der Starterliste standen 14 Schiffe – angetreten sind dann tatsächlich 10 J/70, darunter auch ein Team aus Polen.

Der erhoffte „Goldene Herbst“ ließ sich leider etwas bitten, kam dann aber zumindest für den Sundowner doch noch vorbei.

Fünf Wettfahrten waren angesetzt, wir werden mit den X-79, den 505’ern und F18 Cats auf der Bahn „Bravo“ starten. Die Windvorhersagen waren so schlecht nicht – der Wannsee hatte aber dann seine eigene Idee diese umzusetzen.

Samstag | erster Regattatag

Wir starteten jeweils nach den Fiven und konnten so schon erkennen, dass es auf der Bahn nicht so klar strukturiert ist…

Nach einem guten Start im ersten Rennen konnten wir uns recht gut auf dem zweiten Platz behaupten, auf der Zielkreuz waren dann die Dreher auf unserer Seite und wir brachten den Lauf als erster über die Ziellinie. Im zweiten und dritten Rennen ähnliche Bedingungen, wir konnten uns, dank guter Starts, auf der ersten Kreuz bereits vorne einsortieren und schlossen beide Läufe als Zweiter ab.

Ende Tag eins!

Auf dem Weg in den Hafen spendierte uns der BYC – als kleinen Ausgleich für die nicht durchführbare Abendveranstaltung – einen Überraschungsbeutel mit leckeren Burritos und einigen Kaltgetränken – klasse!!!

Sonntag | Finaltag

Die Vorhersage war eigentlich Sonne jedoch mit etwas weniger Wind als am Samstag – aber der Wannsee halt…

So ging es bei grauem Himmel hinaus auf’s Wasser. Auch die Wettfahrtleitung hatte so ihre Mühe mit den Bedingungen, der erste Start bei den Cats wurde dann auch kurz nach dem Luvfass abgebrochen und die ganze Karavane zog noch einmal Richtung Große Breite um.

Hier sollte es dann auch funktionieren. Es konnten nochmals zwei Wettfahrten gesegelt werden, der erste Start für uns eher weniger optimal, dazu waren die Bedingungen sehr „Topfschlagenmäßig“, sodass wir im Verlaufe der Wettfaht sowohl an der Spitze und auch ganz am Ende des Feldes segelten, im Ziel dann der 5. Platz… nun gut.

Das letzte Rennen dann wieder bei etwas besseren Bedingungen – für uns Platz zwei und somit auch im Gesamttableau der zweite Platz.

Ein guter Abschluss für uns, zumals sich nun auch für uns die weitere Saison zementierte. Die Fluggesellschaften strichen uns mittlerweile so einige Flüge zu den nächsten Events zusammen, die Lage in der Region um Sanremo und Monaco wird kritischer und Berlin wurde als  Risikogebiet erklärt.

Das heißt für uns – wir bleiben vorerst zuhause! Unser Schiff geht ins Winterlager und wir drücken die Daumen für das kommende Frühjahr, um eventuell im Februar und März wieder auf dem Wasser sein zu können.

Bleibt gesund!

Vielen Dank auch an unsere Partner für das Engagement während dieser ungewöhnlichen Saison – wir hoffen alle in 2021 wieder an Bord und auf dem Wasser begrüßen zu dürfen!

Ergebnisse

1507727
Copyright: Horst Krapohl
« 1 von 11 »